...weil gesund zu bleiben einfacher ist, als gesund zu werden

Die Relevanz von gesundheitspräventiven Maßnahmen für Ihr dauerhaftes Wohlbefinden braucht wohl niemandem weiter begründet zu werden. Ebenso hat sich die Kritik an einem Verständnis des Gesundheitssystems als "Reparaturbetrieb" bereits weitestgehend durchgesetzt, weil die "Reparatur" zu spät ansetzt, nämlich wenn der Schaden schon entstanden ist.

Demgegenüber unterscheiden wir zwischen der

Primärprevention, darunter werden Maßnahmen durch Gesunde verstanden, die diese auf sich nehmen, um eine Erkrankung zu vermeiden wie z.B. Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung bzw. -vermeidung;

Sekundärprävention, sie meint die Vorsorge im engeren, medizinischen Sinne; das sind Untersuchungen, die vorgenommen werden, um Erkrankungen möglichst frühzeitig zu erkennen und dann therapieren zu können, wenn die Heilungsaussichten noch besonders gut sind;

und der Tertiärprävention, die den kleinsten Patientenkreis anspricht. Hierbei handelt es sich um diejenigen Vorgehensweisen, die nach einer Erkrankung  in Betracht kommen um die Beeinträchtigungen durch die vorhergehende Krankheit zu minimieren und Rückfälle zu vermeiden.

Dabei möchten wir Ihnen raten, nicht zu stark bloß auf Krankheiten und deren Vermeidung abzustellen, Gesundheit ist das Ziel und die läßt sich stärken und fördern. In allen diesen Fällen finden Sie in unserer Praxis kompetente Ansprechpartner für Ihre Fragen.